Weißlicher Keulengallertpilz (Tremellodendropsis tuberosa)Mitte November 2012 entdeckte Julia Kruse (Bayreuth/Barkelsby) auf der Erweiterungsfläche nordwestlich des Naturdenkmals „Neukissinger Bahngruben“ den Weißlichen Keulengallertpilz (Tremellodendropsis tuberosa). Dabei handelt es sich um den dritten gesicherten Nachweis dieser seltenen Pilzart für Bayern.

Dank Georg Wenger von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Aichach-Friedberg werden die beiden Fundstellen der Fruchtkörper von den bevorstehenden Entbuschungsmaßnahmen des initialen Kalkmagerrasens ausgenommen. Dies soll den Bestand der Spezies nachhaltig sichern. Hintergrund ist, dass bei der Art eine symbiontische Lebensweise durch eine ektotrophe Mykorrhiza – in diesem Fall mit jungen Grau-Erlen (Alnus incana) – nicht ausgeschlossen werden kann. Noch in diesem Monat sollen bei einem Ortstermin die Details besprochen werden.

Zum Seitenanfang