Inhaltsverzeichnis[Anzeigen]
  • Mucronella_bresadolae_2007-11-02_1Junge, weißliche Fruchtkörper
  • Mucronella_bresadolae_2007-11-02_2Ältere, gelbliche Exemplare
  • Mucronella_bresadolae_2007-11-02_3Bewachsener Fenchelporling
  • Mucronella_bresadolae_2007-11-02_4Totale des Substrats

Funddaten

Bestimmung: Mucronella bresadolae (Quélet 1888) Corner 1970   Funddatum: 2.11.2007   Fundort: D – BY – Schwaben – Lkr. Augsburg – Bobingen, nördlich von Straßberg   Höhe über NN: ca. 560 m   Messtischblatt: 7730/2.1.4   Ökologie: Parzelle im Fichtenforst (Picea abies) mit jungen Eichen (Quercus sp.) und eingestreuten Buchen auf saurem Boden   Substrat: am Holz eines in der Finalphase der Vermorschung befindlichen Fichtenstumpfes, der vom Fenchelporling (Gloeophyllum odoratum) besiedelt ist (oder war), teils auch direkt an alten, bemoosten Porlingsfruchtkörpern

Merkmale

Fruchtkörper: meist gesellig oder dicht in Gruppen, selten einzeln, direkt aus dem Substrat wachsende, pfriemförmige oder schmal kegelförmig zugespitzte, unverzweigte, vertikal ausgerichtete und an Eiszapfen erinnernde Stacheln; etwa 1 cm lang, große Exemplare bis 2 cm, bis 1 mm dick, jung weiß, vom Ansatz her gilbend/bräunend, im Alter oder bei Trockenheit vollständig schmutzig gelb bis hellbräunlich gefärbt

Anmerkungen

Artabgrenzung

Verwechseln könnte man den Pilz mit dem Rasigen Pfriempilzchen (M. calva). Die Frk. jener Art sind jedoch deutlich schmächtiger und besitzen zudem schmälere Sporen sowie kleinere Basidien.

Literatur

Zum Seitenanfang